Die kanarische Pinie


DIE Pflanze La Palmas ist die kanarische Pinie. Sie ist der wichtigste und am weitesten vertreitete Baum. Über 40% der Insel La Palma sind mit Wald bedeckt. Allein etwas 3/4 diese Baumbestandes geht auf die kanarische Pinie.

Sie wächst bis in einer Höhe von 2000 m uns ist immergrün. Der Stammm kann eine Höhe von 30 m und einen Durchmesser von 2 m erreichen. Sie gilt als Überlebensküntler und kann sich immer wieder neue Lebensbedingungen anpassen.

Sie entzieht mit ihren Nadeln den Wolken und Nebelschwaden ihre Feuchtigkeit. Man findet unter Pinien immer wesentlich mehr Wasser als unter anderen Bäumen. Die herunterfallenden Nadeln versüäuern den Waldboden und verhindern so einen starken Unterwuchs.

Des Weiteren besitzt die kanarische Pinie eine vielfach geschichtete Rinde. Diese verhindert, dass, bei den häufigen Waldbränden auf der Insel, nicht das Holz des Baumes zu Schaden kommt. Das Holz selbst ist zudem sehr harzhaltig, so dass es auch bei straken Feuer selten brennt. Man sieht auf La Palma häufig von aussen angekohlte scharze Stämme, aber aus denen direkt wieder neue Triebe wachsen.

Diese Eigenschaften der Pinie waren nötig, damit sie auf dieser vulkanisch ständig aktiven Insel überleben konnte.

zurück  zurück zur Übersicht



Insel La Palma