Feigenkaktus, Opuntie


Bei einer für die Kanarischen Inseln typischen Pflanze handelt es sich um den Feigenkaktus. Diesen kann man an den klimatisch-gemäßigten Küstenorten allerorts sehen.

Eigentlich stammt diese Pfanze urtümlich aus Mexiko. Sie wurden von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert aus der Neuen Welt mitgebracht, um die Läuse, die auf dem Opuntien ihren einzigen Lebnesraum haben, zu züchten. Aus den Larven dieser Cochenille-Schildläuse hat man früher einen sehr wertvollen karminroten Farbstoff (Cochenille) gewonnen.

Falls Sie sich schon einmal auf La Palma gefragt haben, warum die Opuntien so einen weißen Belag, wie Schimmel aussehend, haben: Hierbei handelt es sich die Gelege der Läuse. Dieser Belag wurde von den Palmero gesammelt und anschließend gekocht oder geröstet, um den roten Farbstoff zu erhalten.

Ihre Früchte, die meistens rot gefärbt sind, kann man sogar essen. Ihr Geschmack erinnert an Kiwis. Beim Essen dieser sollte man aber sehr vorsichtig umgehen, da die vielen Stacheln an ihnen nicht zu verachten sind

zurück  zurück zur Übersicht



Insel La Palma